Thomas Muster maxim

Thomas Muster (born 2 October 1967) is a former world No. 1 tennis player from Austria. One of the world`s leading clay court players in the 1990s, he won the 1995 French Open and at his peak was known as „The King of Clay.“ [1] In addition, he won eight Masters 1000 Series titles. Muster is one of the nine players to win Super 9/ATP Masters Series/ATP World Tour Masters 1000 titles on clay, hardcourt and indoors. In 1988, Muster reached six top-level tournament finals, winning four of them, in Boston, Bordeaux, Prague and Bari. Muster finished the year ranked 16th in the world. Thomas Muster stand am Samstag in Graz wieder einmal auf einem Davis-Cup-Center-Court und wurde von den Fans gefeiert. Thomas Muster Facts: *He turned professional in 1985, and retired in 2011. *He was known as one of the world’s clay court masters. *He won the French Open in 1995, capping a comeback from a broken leg sustained in an auto accident in 1990. – zum möglichen Abschaffen von Fünfsatz-Partien: „Man versucht, alles zu komprimieren, um es TV-konform zu machen, weil keinen Menschen ein Sechs-Stunden-Match interessiert.

Das ist die Wahrheit. Man hat es mit allen möglichen Dingen probiert. Da könnte man endlos darüber diskutieren, aber das ist halt auch das Salz in der Suppe so ein Fünf-Satz-Krimi, der dann halt im fünften ausgeht. Das ist die pure Emotion am Schluss, das nimmt man dann halt auch weg. Es gibt für alles ein Für und Wider.“ – einen neuen Tennisboom: „Ich weiß nicht, ob es ein Boom ist, auf jeden Fall gehen die Zahlen nach oben. Man verfolgt, vor allem was mit Dominic Thiem passiert. Ob das einen Boom auslöst, kann ich nicht sagen. Aber in einer Weltsportart unter den besten Zehn zu sein, ist großartig.“ In February 1996, Muster attained the world no. 1 ranking for the first time. He held the ranking initially for just one week, and then regained it for five weeks over March and April 1996. The validity of Muster`s number one ranking was called into question by top Americans Pete Sampras and Andre Agassi, who argued that he had achieved the top spot based almost solely on his clay court results, although Muster had beaten Sampras on indoor carpet at the 1995 Masters event in Germany, and Agassi had only won tournaments on hardcourt in 1995. + Thomas Muster wird 50: Die besten Bilder seines Lebens Thomas Muster durchlief in seinem bisherigen Leben viele Stationen.

In Sachen Tennis ist der Leibnitzer aktuell als Turnierbotschafter für die Erste Bank Open in Leibnitz im Einsatz. (c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER) Mit Boris Becker lieferte sich der Steirer viele legendäre Duelle. Das größte wohl damals in Monte Carlo, als er im Finale im fünften Satz triumphierte. (c) Ingrid Gerencser Von Dominic Thiem hält Muster große Stücke und traut ihm den Sprung auf den Tennisthron zu. (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH) Thomas Muster – einer der wenigen Weltstars, die Österreich auf der Sport-Bühne zu bieten hat. (c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT) Sein letztes offizielles Match auf der ATP-Tour bestritt Muster 2011 in Wien, als er im Generationenduell gegen Thiem verlor. (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH) Auch mit Jürgen Melzer verbindet den Steirer einiges, war er doch auch einmal sein Davis-Cup-Kapitän. (c) dapd (Ronald Zak) Im Juni 2010 gab Muster beim Challenger in Braunschweig nochmals ein überraschendes Comeback. Es war allerdings nicht von Erfolg gekrönt.

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Hans Osterauer) Thomas Muster mit seinem Manager Herwig Straka. Rechts von ihm Ehefrau Caroline. (c) Sabine Hoffmann Thomas Muster war und ist ein gerne gesehener Gast. Hier mit dem deutschen Tormann-Titan Oliver Kahn. (c) EPA (TOBIAS HASE) Thomas Muster war sich auch für eine Blödelei nie zu gut. (c) ORF (Milenko Badzic) Beeindruckend, wie fit der Steirer bei seinem Comeback mit 42 Jahren noch war! (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Hans Osterauer) 2009 kam es in Salzburg zum Geschlechterkampf mit Sybille Bammer.